„Building Information Modeling (BIM)“ im Handwerk

Ziel: Ziel des BIM-Workshops ist es, den Teilnehmenden einen ersten, praxisnahen Einstieg in die Arbeitsmethode „Building Information Modeling“ (BIM), mit dem Schwerpunkt im Handwerk, zu bieten. Es sollen Vorteile einer Arbeit am virtuellen Modell aufgezeigt werden, welches stets dem aktuellen Planungsstand entspricht. Gegenüberstellend sollen gemeinsam die Unterscheide für die Planung mit geplotteten Zeichnungen, die stets nur dem Planungsstand im Zeitstempel entsprechen, der BIM-Methode gegenüber herausgearbeitet werden. Ein entscheidendes Ziel ist weiterhin darin zu sehen, den Betrieben, die bereits digital konstruieren, aufzuzeigen, dass die meisten Tools bereits einen IFC-Export anbieten und somit bereits BIM-fähig sind.

Wichtige Randvariablen:

• EDV-Technik in Form eines Desktoprechners mit Windows bzw. Mac OS-X Betriebssystem
• BIM-Model
• Visualisierungstechnik – Beamer, digitales Whiteboard, interaktives TV-Panel
• Kostenfreien BIM-Viewer (empfohlen – BIM Vision)
• Ggf. Plug-In zum Stücklistenexport

Zielgruppen: Interessierte aller Berufsgruppen der Bauhaupt- und Ausbaugewerke, empfohlen für Beton- und Stahlbauer, Metallbauer, Zimmerer, SHK, Elektro, Anlagenmechaniker
Abstract: Auf den Seiten 75 sowie 115 des Koalitionsvertrages zwischen CDU, CSU und SPD, 19. Legislaturperiode vom 12. März 2018, ist BIM schriftlich verankert. Die Bundesregierung will zunehmend auf die bereits in anderen Ländern verbindliche digitale Planungsmethode „Building Information Modeling“ (BIM) setzen, um perspektivisch Kosten zu reduzieren und Risiken einzugrenzen. Bisher festgeschrieben ist, dass bei der Vergabe öffentlicher Aufträge für den Bundesinfrastrukturbau und den infrastrukturbezogenen Hochbau ab 31. Dezember 2020 die Nutzung von BIM ein verbindliches Kriterium darstellt. Der Workshop ist so konzipiert, dass Betriebe im Handwerk durch BIM eine Reduktion der Kosten realisieren können.

Folgende BIM-Rollen verteilen sich hierbei auf die einzelnen Gewerke:

  • BIM-Autoren – Erstellen und Verwalten von Modelldaten (CAD)
  • Anlagenmechaniker SHK – Erstellung der SHK Planung als Teilmodel │ Elektroniker für Energie- und
  • Gebäudetechnik – Erstellung der Elektroplanung als Teilmodell │ Metallbauer – Erstellung von Balkon- und beispielsweise Hallenplanungen etc. │ Zimmerer – Erstellung von Abbundplänen für Dächer/Brücken/Hallen etc.
  • BIM-Nutzer – Anpassung und Optimierung von Mengen und Materialien (Viewer)
  • Maurer │ Dachdecker │ Beton- und Stahlbetonbauer │ Wärme-, Kälte und Schallschutzisolierer
  • BIM zur Angebotserstellung, Aufmaß zur Planung, für Stücklisten etc.
  • Gerüstbauer │ Maler und Lackierer

Auch im Bereich des Azubimarketing kann dieser Workshop von Firmen zur Digitalisierung des Unternehmens eingesetzt werden. Ein Ausbildung mit digitalen Elementen erscheint angehenden Azubis wertiger und interessanter, als reine Handarbeit. BIM wertet die Arbeit des Azubis auf und erschließt neue Potentiale zur weiteren Digitalisierung des Unternehmens.

Die Unternehmen sind angehalten auch darüber zu reden, dass sie innovative und moderne Methoden im Betrieb implementiert haben. Aus dieser Perspektive heraus kann ein employer brainding entstehen. Unter diesem Gesichtspunkt kann dieser Workshop optimal mit unserem Workshopangebot zum Azubimarketing und Storytelling – Videodreh mit own devices kombiniert werden.

Scroll to Top