DigiVA – Digitalisierung und Vernetzung in der betrieblichen Ausbildung

Ende 2016 reichten wir in einem Verbund mit der IHKBIZ GmbH einen Projektantrag mit dem Thema Digitalisierung und Vernetzung in der betrieblichen Ausbildung ein. Die Projektidee wurde vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB) als förderfähig eingestuft und wir begann am 01.07.2017 unser Projekt DigiVA.

Inhalte

DigiVA soll Betriebe aus den Bereichen Metall- und Elektro sowie die Baubranche und Schornsteinfeger bei der Digitalisierung im Zeitalter von Industrie- und Wirtschaft 4.0 unterstützen. Innerhalb des Projektes werden die Beratungs- und Unterstützungsleistungen interessierten Unternehmen kostenfrei angeboten. Dabei soll die Aus- und Weiterbildung weiterentwickelt werden, um den aktuellen digitalen und personellen Anforderungen des technologischen Wandels gerecht zu werden.

Ziele

Die Unternehmen bei der mittel- und langfristigen Fachkräftesicherung zu unterstützen, die Attraktivität der Handwerksberufe zu steigern und die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu sichern.

Bausteine

  1. Unterstützungsbedarfe der Betriebe erfassen
    Zuerst ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen anhand eines Experteninterviews den Stand der Digitalisierung Ihres Unternehmens. Im Anschluss erhalten Sie eine individuelle Handlungsleitfaden und einen ersten Überblick, wie Prozesse optimiert, Ausbildung gestärkt und Innovationen in Gang gesetzt werden können. Auf den Ergebnissen basierend werden individuell auf die einzelnen Unternehmensbedarfe abgestimmte Weiterbildungskonzepte entwickelt, umgesetzt und Ihnen sowie Ihren Mitarbeiten zugänglich gemacht.
  1. Beraten und qualifizieren
    Unternehmenseigner, Personalverantwortliche und Ausbilder werden beraten und erhalten auf Grundlage der ermittelten Bedarfe individuelle Qualifizierungsangebote. Themen der Beratung und Qualifizierung sind
    – Digitalisierung, Wirtschaft und Industrie 4.0,
    – Arbeitswelt- und Ausbildung 4.0,
    – Prozessoptimierung,
    – Innovation,
    – die digitalen Neuerungen in der betrieblichen Ausbildung,
    – Employer Branding,
    – die Ansprache und Gewinnung von Auszubildenden
  1. Kompetenzen der Auszubildenden stärken
    Auszubildende erhalten Qualifizierungsangebote, um ihre fachlichen und methodischen Kompetenzen im Bereich der Digitalisierung zu erweitern. Darüber hinaus sollen sie bei Fragen der Digitalisierung zu Multiplikatoren ausgebildet werden.
  1. Aus- und Weiterbildung unterstützen
    Die Betriebe werden bei der Suche nach automatisierungstechnischen Lösungen und Vorhaben unterstützt und bei der Einführung begleitet.